Onkologische Diagnostik

Zervixkarzinomfrüherkennung

Am 1. Januar 2020 ist das organisierte Programm zur Früh­er­kennung von Zervix­karzinom gestartet. Zur Ab­rechnung des Screenings und der Ab­klärung auffälliger Befunde wurden in den EBM neue Gebühre­nordnungs­posi­tionen aufgenommen.

Generell erfolgt die Ver­gü­tung außer­halb der mor­biditäts­bedingten Gesamt­vergütung und wird im Rahmen der Vor­sorge extra­budgetär abgerechnet. Die neuen Gebühren­­ordnungs­posi­tionen zur Ab­rechnung der Krebs­früh­er­ken­nungs­unter­suchung sind:

  • Klinische Unter­suchung ohne Ab­strich­ent­nahme: GOP 01760
    Frauen, bei denen eine Früh­er­ken­nung nach der oKFE-RL nicht durch­ge­führt wurde (z. B. nach to­taler Hys­terek­tomie, bei Ab­lehnung des Screenings auf Zervix­karzinom oder in den beiden Jahren zwischen dem Primär­screening ab 35 Jahren), haben Anspruch auf die rein klinische Unter­suchung. Hierfür kann die Ziffer 01760 ab­gerechnet werden. Die bis­herige GOP 01730 für die Krebs­früh­er­ken­nungs­unter­suchung bei Frauen wurde im EBM gestrichen.
  • Klinische Unter­suchung mit Ab­strich­ent­nahme: GOP 01761
    Die Ziffer beinhaltet die klinische Unter­suchung im Primär­screening, in­klusive Ent­nahme und Fixierung eines oder mehrerer Ab­striche, Dokumentation, Befund­be­sprechung und dies­bezügliche Be­ratung. Bei Frauen ab dem Alter von 30 Jahren beinhaltet die Ziffer zusätzlich das Ab­tasten der Brust­drüsen und der regionären Lymph­knoten ein­schließlich der An­leitung zur Selbst­unter­suchung. Die GOP 01761 kann bei Patientinnen bis 35 Jahren jährlich und bei Patientinnen ab 35 Jahren zur Ko-Testung alle 3 Jahre abgerechnet werden.
  • Ab­klärungs­diagnostik mit Ab­strich­ent­nahme: GOP 01764
  • Ab­klärungs­kolposkopie: GOP 01765

Die neuen Ge­bühren­ordnungs­positionen zur Ab­rech­nung der zytologischen, histo­logischen und der HPV-Unter­suchungen sind:

  • Zytologie im Primär­screening: GOP 01762
  • Zytologie zur Ab­klärungs­diagnostik: GOP 01766
    einschließlich weiter­führender immun­histo­chemischer Färbe­verfahren
  • HPV-Test im Primär­screening: GOP 01763
  • HPV-Test zur Ab­klärungs­diagnostik: GOP 01767
  • Histo­logische Unter­suchung nach Ab­klärungs­kolpos­kopie: GOP 01768

Der HPV-Test enthält den Nach­weis der hrHPV-Typen sowie bei positivem Befund die Geno­typisierung auf die besonders onkogenen Typen 16 und 18. Bei den zytologischen Unter­suchungen dürfen Dünn­schicht-Zytologie­verfahren angewendet werden. Die Entscheidung, welches Verfahren Anwendung findet, trifft der Zytologe.

Aktuelles

Infektionsdiagnostik
Information zur Eingabe der positiven Testergebnisse in die Corona-Warn-App 18.06.2020

die Bundesregierung hat gemeinsam mit der Telekom und SAP eine Corona-Warn-App entwickelt und am 16.6.2020 den Bürgern zur Verfügung gestellt.

weiterlesen
Infektionsdiagnostik
SARS-CoV-2: Antikörper-Tests bei Bezug auf klinische Symptomatik abrechenbar 11.05.2020

Ab der zweiten Woche nach Symptomeintritt ist in der Regel der direkte SARS-CoV-2-Nachweis mittels PCR nicht mehr möglich. Eine SARS-CoV-2-Infektion kann dann indirekt durch serologische Verfahren nachgewiesen werden. Mittlerweile stehen sehr sensitive und ausreichend spezifische Antikörper-Tests zur Verfügung, so dass eine Untersuchung auf SARS-CoV-2-Antikörper zur Bestimmung des Titeranstiegs oder zum Nachweis einer Serokonversion zweckmäßig sein kann.

weiterlesen
Onkologische Diagnostik
Zervixkarzinomfrüherkennung 28.02.2020

Am 1. Januar 2020 ist das organisierte Programm zur Früh­er­kennung von Zervix­karzinom gestartet. Zur Ab­rechnung des Screenings und der Ab­klärung auffälliger Befunde wurden in den EBM neue Gebühre­nordnungs­posi­tionen aufgenommen.

weiterlesen

Labor-Rechner

Labor-Rechner für alle wichtigen Formeln und Einheiten.

Formelrechner

Ansprech­partner direkt vor Ort

Persönlich. Zuverlässig. In Ihrer Nähe.

Zu den Ansprechpartnern