Rationale Antibiotika-Therapie und Antibiotic Stewardship

Angebot zur Umsetzung rationaler Antibiotika-Vorgaben

In vielen Bereichen der Patientenversorgung und Regionen in Deutschland ist eine deutlich zunehmende Resistenzentwicklung gegen die aktuell verfügbaren Antibiotika festzustellen.

Eine Optimierung der Antibiotika-Anwendung im Krankenhausbereich wird daher nicht nur in der im Dezember 2013 erschienenen S3-Leitlinie „Strategien zur Sicherung rationaler Antibiotika-Anwendung im Krankenhaus“, sondern auch im Rahmen der im Juni 2015 vom Bundes­gesundheits­ministerium publizierten Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie („DART 2020 – Antibiotika-Resistenzen bekämpfen zum Wohl von Mensch und Tier“) als unumgänglich angesehen.

Darüber hinaus existieren auch auf regionaler Ebene bereits Positionspapiere mit konkreten verpflichtenden Empfehlungen zur Umsetzung von Antibiotic-Stewardship-Programmen (ABS-Programmen), die durch eine Kombination von verschiedenen Maßnahmen diesem Anspruch gerecht werden können. Durch ABS-Programme werden bessere Behandlungsergebnisse hin­sichtlich Mortalität sowie Therapie- und Liegedauer erzielt. Insgesamt führen diese Maßnahmen zu Kosteneinsparungen.

Ein rationales Antibiotika-Management ist ein wertvoller Bestandteil in Krankenhäusern aller Versorgungsstufen für eine optimierte Patientenversorgung und -sicherheit. Die multidisziplinäre Zusammenarbeit von Klinikern, Apothekern und Mikrobiologen ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung, so dass jeder Patient davon profitiert.

Arztinformationen

­

Zum Fachbereich Infektionsdiagnostik